VDMA Werkzeugbau produziert eigenen Azubifilm

Zeig was in Dir steckt – VDMA-Recruiting-Film from Steinlein & Partner Film on Vimeo.

Von Azubis für junge Menschen, die noch vor der schwierigen Wahl der richtigen Ausbildung stehen

Nach einigen Vorüberlegungen und Gesprächen mit den Mitgliedsunternehmen konnten im November 2016 die Dreharbeiten zum ersten eignen Azubifilm der Werkzeugbau-Branche beginnen. Hierfür hatte der VDMA Werkzeugbau den renommierten Filmemacher Michael Steinlein engagiert, der mit seinem Team nacheinander vier Azubis in sehr unterschiedlichen Unternehmen besuchte.

Nach einer Vorbesprechung am Nachmittag vor dem eigentlichen Drehtag begannen die Filmaufnahmen bereits am frühen Morgen und dauerten überwiegend bis in den späten Abend. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an unsere vier Hauptdarsteller und die Nebenrollen für ihre große Geduld und Ausdauer! Im Anschluss wurde das Filmmaterial gesichtet und Mitte Januar geschnitten.

Die Filmpremiere fand am 24. Januar 2017 anlässlich der Jahres-PK des VDMA Präzisionswerkzeuge, dessen Teilbereich der Werkzeugbau ist, statt. Für die tolle Zusammenarbeit dankt die Geschäftsstelle des VDMA Werkzeugbaus Michael Steinlein und seinem Team sowie den Mitgliedsunternehmen:

Kuhn & Möhrlein GmbH & CO. KG, Illingen-Uchtelfangen
Maschinen & Formenbau Leinetal MFL GmbH, Neustadt / Basse
Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
Schülken Form GmbH, Waltershausen

Erweiterung der Produktpalette

Derzeit arbeiten wir an der Erweiterung unser Produktpalette im Bereich automatisierte Elektrodenfertigung in Verbindung mit einer Erodierzelle. Dies soll zur Steigerung der Qualität und der Verkürzung der Durchlaufzeiten im Werkzeugbau führen.

Die HSC Fräsmaschine Speed Hawk 550 und die Erodiermaschine Gantry Eagle sind in einem klimatisiertem Bereich untergebracht, und ein Garant für präzise Fertigung. In Verbindung mit einer Messmaschine der Firma Erowa konnte die Genauigkeit enorm gesteigert werden.

Dabei arbeiten die Maschinen nicht als separate Maschinen, sondern sind untereinander verkettet und bilden das Fräsen von Elektroden für den Werkzeugbau ab. Mittels Linear-Roboter werden die Elektroden an eine Messmaschine übergeben und dann weiter auf eine Senkerodiermaschine zur vollautomatischen Herstellung von Konturen und Trennungen im Formenbau.

speedhawk gantryeagle erowa eaglemultichange

B2RUN 2016 in Hannover

Die traumhafte Strecke rund um den Maschsee begeisterte auch 2016 wieder zahlreiche B2RUNner. Rund 9.000 Teilnehmer waren angemeldet und feierten gemeinsam mit ihren Kollegen ihr Sommerfest in Laufschuhen.

Auch Mitarbeiter der MFL sind mitgelaufen und haben damit Geld für einen guten Zweck zusammen getragen.

B2RUN 2016 Hannover Team 1 B2RUN 2016 Hannover Team 2 B2RUN 2016 Hannover Team 3

Und das waren die Ergebnisse:

Platz Startnummer Name Zeit
627. 5352 Jihad Halluj 0:29:42.3
628. 5351 Michael Schaumann 0:29:42.6
1420. 5349 Sebastian Fuhse 0:32:09.8
3308. 5345 Hilbert Barth 0:36:57.5
3321. 5350 Jörg Siemers 0:36:58.9
3499. 5347 Nicole Kioscha 0:37:27.9
3581. 5346 Mario Kioscha 0:37:42.3
3708. 5348 Melina Kioscha 0:37:59.0

Mehr unter: http://www.b2run.de/hannover/

Newsletter zum Download 03-2016

Hier finden Sie den Newsletter vom März 2016 als Download.

News2016

MFL Leinetal kooperiert mit chinesischen Werkzeugbau Partnern

In Sachen Maschinenbau und Werkzeugbau ist China in den letzten zehn Jahren zu einem der interessantesten Partner für den deutschen Mittelstand geworden. Nicht nur ist dieses riesige Land ein extrem wettbewerbsfähiger Zulieferer für Maschinenbau und Werkzeugbau Zubehör. China hat sich auch in rasanter Geschwindigkeit zu einem zuverlässigen Importeur und Absatzmarkt für Maschinenbau „Made in Germany“ entwickelt.

Abnehmer der deutschen Maschinenbau und Werkzeugbau Produkte sind hier keinesfalls nur chinesische Hersteller. Immer mehr deutsche Unternehmen zeigen Marktpräsenz in China und investieren in eigene Produktionsstandorte – nicht etwa nur, um Faktorkosten im Verhältnis zu deutschen oder europäischen Niederlassungen zu sparen, sondern zunehmend, um den lokalen chinesischen Markt zu bedienen.

Kooperiert mit chinesischen Werkzeugbau

Deutsche Maschinenbau Kompetenz genießt ungebrochen hohes Ansehen in China

Der chinesische Bedarf an hochwertigen Erzeugnissen aus den Bereichen Formenbau, Werkzeugbau und Maschinenbau wächst jährlich. Denn obwohl chinesische Werkzeugbau – Betriebe an deutschen Verhältnissen gemessen oft erstaunliche Mitarbeiterressourcen aufbringen und deshalb sehr schnell konstruieren und fertigen können, sind diese häufig nicht hoch qualifiziert. Es fehlt an Erfahrung und Kow-how. So erklärt sich der Bedarf an komplexen Werkzeugen trotz der vorhandenen Produktionskapazitäten. Deutsche Maschinenbau Kompetenz ist hier ungebrochen ein entscheidender Marktvorteil.

In China operieren derzeit etwa 40.000 Werkzeugbau – Betriebe mit einer Million Beschäftigten (zum Vergleich: Der Werkzeugbau in Deutschland umfasst derzeit etwa 3.800 Unternehmen mit 54.000 Beschäftigten). Diese bedürfen natürlich nicht nur Werkzeug. Sie stellen auch immer bessere und zuverlässigere Produkte zu einem außerordentlich wettbewerbsfähigen Preis-Leistungsverhältnis her.

Mit gewachsener Marktkenntnis wachsen auch die Vorteile für unsere Kunden

Wir bei MFL Leinetal haben uns in den letzten zehn Jahren kontinuierlich mit den Ressourcen, Stärken und Potenzialen des chinesischen Maschinenbau – und Werkzeugbau – Marktes auseinandergesetzt, sowohl als Zulieferer wie als Abnehmer. Seit ebenfalls fast 10 Jahren beziehen wir Spritzgießwerkzeuge auf Kundenwunsch aus China. Diese Zeit markiert eine enorme Lernkurve im Umgang mit diesem Land, das jedoch in vieler Hinsicht ganz anders funktioniert als unser Land.

Wir haben nach einer oft herausfordernden Orientierungsphase eine gefestigte und nachhaltige Zusammenarbeit mit drei chinesischen Werkzeugbauern im Süden Chinas aufgebaut, die wir nun als leistungsfähige, flexible und qualitätsbewusste Werkzeugbau Partner etabliert haben. Als Kooperationspartner und Verbindungsstelle dient uns dabei ein vor Ort ansässiges, deutsches Ingenieurbüro.

Diese Konstellation ermöglicht es uns, unseren Kunden hochwertige Spritzgießwerkzeuge zu einem sehr kompetitiven Preis anzubieten, für deren Qualität wir als deutsches Maschinenbau und Werkzeugbau Unternehmen stehen können. So profitieren unsere Kunden von allen Vorteilen chinesischer Werkzeugbau Produktion, vor allem hinsichtlich Faktorkosten und Ressourcenquantität, können sich dabei aber auf unser hausinternes Qualitätsmanagement verlassen.

Parallel hierzu hat sich der chinesische Markt auch für unser Unternehmen und unsere Produkte als neuer Absatzmarkt angeboten. Seit etwa vier Jahren stellt MFL Leinetal als deutscher Werkzeugbauer mit Schwerpunkt Formenbau Spritzgussformen für große namhafte Konzerne her und liefert diese direkt nach China. Unsere Werkzeugbau und Formenbau Erfahrung, unsere Zuverlässigkeit und das Qualitätsversprechen unserer Herstellung unterstützen unsere Partner vor Ort dabei, Prozessfähigkeit und Langlebigkeit zu erreichen.

Auch in Zukunft werde wir bei MFL Leinetal das in den letzten Jahren erworbene Wissen um die spezifischen Eigenheiten des lokalen, chinesischen Werkzeugbau Marktes nutzen, um daraus Vorteile für unsere Kunden vor Ort und hier in Deutschland zu entwickeln.

Udo Fenske im Vorstand des VDMA

Seit Ende 2015 ist unser Geschäftsführer Udo Fenske im Vorstand des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Er bildet dort mit zwei Kollegen den Vorstand der Fachabteilung Werkzeugbau.

Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) vertritt über 3.100 vorrangig mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie und ist damit größter Industrieverband in Europa. Der Verband vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Interessen des Maschinenbaus, insbesondere gegenüber nationalen und internationalen Behörden und Wirtschaftskreisen. Die Mitglieder haben im Rahmen dieser Interessenwahrnehmung Anspruch auf Unterrichtung, Beratung und Beistand.

Hier kommen Sie zur Seite des VDMA

Spende für Schulraum in Mali

Wie bereits nach unserer Rallye Dresden-Dakar-Banjul unterstützt die MFL Leinetal GmbH auch dieses Jahr wieder ein Projekt in Afrika.

Das Geld kommt dem Bau und Unterhalt eines Schulraumes im westafrikanischen Mali zugute.

Unterstützung für das Kinderhospiz Löwenherz

Wie jedes Jahr unterstützt die MFL Leinetal GmbH auch dieses Jahr wieder das Kinderhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen.

Das „Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz“ nimmt Kinder sowie Jugendliche und junge Erwachsene mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach dem Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer für die erkrankten Kinder und die Jugendlichen sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. Etwa 250 Familien können hier jährlich zu Gast sein. Zusätzlich bietet der Verein mit seinen ambulanten Kinderhospizdiensten in Bremen und Braunschweig Familien Begleitung und Unterstützung an.

Wenn auch Sie das Kinderhospiz unterstützen wollen finden Sie alles auf ihrer Homepage:
Kinderhospiz Löwenherz

Ab sofort: Lohnmessungen

Seit Ende 2015 ist eine Zeiss Messmaschine bei der MFL Leinetal GmbH in Betrieb. Ein Team aus zwei Mitarbeitern arbeitet in diesem Bereich und kümmert sich während des Fertigungsprozesses um die Werkstückprüfung.

Damit können wir nun auch folgende Leistungen erbringen:

  • Erstmusterprüfberichte
  • Maschinenfähigkeitsuntersuchungen (Maschinen-Prozessfähigkeit) für die Produktionsfreigabe
  • Lohnmessungen
  • Messung gegen 3D-CAD-Daten
  • Digitalisierung / Flächenrückführung
  • Konstruktion und Bau von Messaufnahmen und Lehren

Contura

 

Wenden Sie sich an uns oder direkt an unseren Spezialisten Jens Hoffrage.

 

Hoffrage

Jens Hoffrage
Telefon: +49 (0) 5032 / 954 715
Hoffrage(hier ein @-Zeichen einfuegen)mfl-leinetal.de

Beitrag im „Maschinenmarkt“

maschinenmarkt.vogel.de, 14.12.2015

„Wir sind der lebende Beweis, dass auch kleine Werkzeug- und Formenbauer ihren Betrieb industrialisieren und automatisieren können“, sagt der MFL-Geschäftsführer. „Es bedarf jedoch eines langen Atems, um ein Konzept mit Unterstützung einer Bank schrittweise zu verwirklichen.“ Von den Großen der Branche habe er die Systematik der Automatisierung gelernt und an sein Unternehmen angepasst. Daher stehen jedes Jahr auch Neuinvestitionen in die Produktionstechnik in Höhe von rd. 700 000 Euro an. „Dabei muss man von Anfang an daran denken, auch in die Schulung der Mitarbeiter zu investieren, denn das Thema Automatisierung verlangt viel von ihnen“, konstatiert der Unternehmer.

Finden Sie den kompletten Beitrag HIER.

20.12.2015