MFL spart 75 Prozent Energie

Leinezeitung 19.09.2009 – VON KATHRIN GÖTZE

BASSE. Für diese Anstrengungen wird das Basser Unternehmen Maschinen- und Formenbau Leinetal (MFL) doppelt belohnt: Mit einer Reihe guter Ideen haben die Metallbauer ihren Energieverbrauch um 75 Prozent gesenkt. Mithilfe eines Energieberaters sei die Firma mit Blick fürs Detail an die Aufgabe herangegangen, berichtete Geschäftsführer Udo Fenske gestern.

„Wir haben beispielsweise einen Wärmetauscher in die Kompressoranlage eingebaut, um die Hallen zu heizen.“ Mit modernen Pumpen vermeide man Reibungsverluste. Ein Lüfter drückt warme Luft von der Hallendecke nach unten, um Heizkosten zu sparen. Sogenannte Perlatoren, kleine Siebe an den Wasserhähnen, sorgen dafür, dass zum Händewaschen weniger Wasser ausreiche. Eine Solaranlage auf dem Dach produziert 20 000 Kilowatt jährlich. Zusätzlich zur Einsparung kann MFL jetzt 20 000 Euro Preisgeld verbuchen – eine Wohltat in schwerer Zeit. Als Zulieferer für die Industrie kämpft MFL hart mit der Wirtschaftskrise, verzeichnet in diesem Jahr Auftragseinbußen von mehr als 30 Prozent. Unternehmen gewinnt Effizienzpreis des Wirtschaftförderers Hannoverimpuls Ralf Meyer von Hannoverimpuls (links) überreicht MFL-Geschäftsführer Mario Kioscha den Preis.

 

Energie3-400x300

Pressemitteilung Pro Klima

Lübbecker Energieeffizienzberater unterstützt KMU-Betrieb beim Gewinn des Energieeffizienpreises in Höhe von 20.000 Euro Preisgeld. Am 16.09.09 errang man den 1. Platz für die Umsetzung eines Energiekonzeptes bei dem Metall-, Werkzeug- u. Maschinenbaubetrieb, der MFL Leinetal.

Prämiert hatten die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft hannoverimpuls und der enercity-Fonds proKlima. Teilnahmeberechtigt waren 45.000 KMU-Betriebe aus der Region Hannover und Umfeld. Die erste Auslobung für ein vorbildliches Energiekonzept war bereits im November 2008; hier hatte der Energieeffizienzberater Christoph Ellerhoff IngAN aus Lübbecke ein praxisnahes Konzept konstruiert und entworfen. Er hatte eine Einsparung von 75% im Heizbereich und 15 % im Strombereich errechnet. Die vielen Einzelmaßnahmen waren Druckluftwärmerückgewinnung, Druckluftlastmanagement, Abwärmenutzung der Maschinen, Einbau von Hocheffizienzpumpen, bedienbare Mess- und Regeltechnik, Beleuchtungsoptimierung, Wasser sparende Perlatoren und Energiecontrolling.

Mit diesem Energieeffizienzkonzept errang man im Herbst den 2. Platz und 6.000,- € Preisgeld. Im Juli 2009 war nun der Umsetzungspreis von machbaren und praxisnahen sowie umgesetzten Energiekonzepten ausgelobt. Das zuvor entworfene und geplante Konzept wurde 1:1 umgesetzt. Und noch mehr wurde vom Energieeffizienzberater und Planer Christoph Ellerhoff umgesetzt: Eine zusätzlich Photovoltaikanlage wurde errichtet und Mitarbeiterschulungen durchgeführt. Mit diesem Konzept und der praxisnahen Umsetzung wurde nun der 1. Platz errungen. Dies ist auch Herrn Kioscha, dem GF der MFL Leinetal zu verdanken, der dem Energieeffizienzberater allen Freiraum lies, um erheblich die Energiekosten zu senken; und das bei geringen Investiitonen von nur 21.000,- Euro sowie ca. 6000,- Euro Eigenleistung der Instandhaltungsabteilung der Fa. MFL.

Man sieht, dass man mit vielen kleineren Effizienzmaßnahmen hier die Gesamtenergiekosten um ca. 30 % gesenkt und 69 To CO² reduziert hat! Und der Wettbewerb zeigt nun, dass die Investition in Energieeffizienz und betriebswirtschaftliche Rendite kein Widerspruch sind. Das bestätigten auch andere Teilnehmer am Wettbewerb. Ein wichtiges Erfolgskriterium für Investitionen in die Energieeffizienz ist der Einsatz von professionellen Energieberatern, die gemeinsam mit den Unternehmen wirtschaftliche und umsetzbare Lösungen erarbeiten. Für deren Beratungskosten und für die Umsetzung gibt es viele staatliche Fördermöglichkeiten.

Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Internetseite des
enercity-Fonds proKlima unter: www.proklima-hannover.de
und auf der Website von Christoph Ellerhoff: www.effiziente-energie.net